Zum Inhalt springen

Jeder hat mal einen Husten oder Schnupfen, fühlt sich nicht wohl und ist mal krank. Das gilt natürlich auch für unsere Begleiter in der Kindheit: Kuscheltiere – schließlich können auch sie einmal krank werden. Doch wer kümmert sich um sie, wenn die Teddy-Eltern nicht weiter wissen?
Warum wird man überhaupt krank? Wer hilft dann? Was sollte man im Krankheitsfall bedenken?
Das alles und vieles mehr wollen wir den Kindern anhand ihrer “kranken” Kuscheltiere erklären. Kindgerecht simulieren wir einen Besuch im Krankenhaus, dem “Teddybärkrankenhaus”. So können die Kinder gemeinsam mit Studierenden der Human- und Zahnmedizin als Ärztinnen ihre Plüschfreunde selbst untersuchen und behandeln.
Wir sind eine Initiative von Studierenden der Human- und Zahnmedizin der LMU und TU München und wollen mit unserem Projekt Kindern die Angst vor Besuchen im Krankenhaus/ bei Ärzt*innen nehmen.

Aktuelle Informationen zum Projekt findet Ihr auch auf unserer Instagramm-Seite: